Monster Hunter World: Karōshi

Er hält einen abgetrennten Elefantenschwanz in der Hand, während er zu gleichen Teilen stolz wie dümmlich Richtung Kamera blickt. Für jemanden, der im Leben nichts geleistet hat, ist es ein besonderer Moment, der festgehalten werden muss. Donald Trump Jr. hat einen Dickhäuter erlegt, einfach nur, weil er es konnte. Er wird sein Fleisch nicht braten, seine Haut nicht gerben und keine Klaviertasten aus seinen Stoßzähnen schnitzen. Er hat keine Verwendung für das getötete Tier. Da steht er nun, hält den Schwanz in die Linse als sei es sein eigener und denkt, er habe etwas Außerordentliches geleistet. Doch was er eigentlich jagt, wird ihm stets aufs Neue entrinnen.

Weiterlesen

Advertisements

Deus Ex Mankind Divided: Schwule Frösche

Manchmal sieht man Menschen mit einer Google-Glass-Brille oder einer Apple-Watch-Armbanduhr die andere Straßenseite entlang laufen und findet das irgendwie befremdlich. Man stellt sich unweigerlich vor wie es wohl wäre, wenn man einfach all diese elektronisch erweiterten, doch seltsam leeren Seelengefäße in einem osteuropäischen Ghetto zusammenpferchen und ihren Lebenswandel stigmatisieren würde. Eidos Montreal nahm sich diese unrühmliche Prämisse  einer verworfenen South-Park-Episode zur Brust und schrieb Deus Ex: Mankind Divided auf das fertige Produkt. Dessen mechanische Apartheid war im vergangenen Jahr ähnlich politisch aufgeladen wie es der Nazitötungssimulator Wolfenstein 2 heute ist. Doch während dieser sich gerade ähnlich explosiv entlädt wie ein Smartphone-Akku von Samsung, klebt Adam Jensen noch immer mit seiner gecremten Wange an einer Metallkiste und traut sich nicht aus seinem Versteck hervor. Aus Angst, er könnte jemanden verletzen.

Weiterlesen

SteamWorld Dig 2: Kein Hundeleben

Immer, wenn ich einen Hund auf einer Wiese wie wild buddeln sehe, bin ich etwas neidisch auf ihn. Einerseits natürlich, weil ich gern ein Hund und somit immer glücklich und beliebt wäre. Insbesondere, wenn ich zu einer der populäreren Rassen gehören würde, wie Labrador oder diese ganz dünnen, die man früher an die Innenwände von Pyramiden gemalt hat. Andererseits auch einfach, weil graben ziemlich geil ist und meine zarten Pianistenhände dazu nicht taugen. Darum bin ich sehr gerne Dorothy, die dampfbetriebene Roboterin aus SteamWorld Dig 2. Sie ist fast so beliebt wie ein Bernhardiner und geht runter wie Öl. Im Sinne von tief runter unter die Erde, wo die schweren Gesteinsschichten dann Erdöl aus Fossilien pressen und…  das ist in etwa SteamWorld Dig 2!

Weiterlesen